Ansprechpartner

Ludwig Dehs
+49 421 – 361 16 564
E-Mail: ludwig.dehs@szals.de

 

 


Die Fachoberschule führt zum Erwerb der Allgemeinen Fachhochschulreife. Obwohl die Fachrichtung Architektur und Bautechnik heißt, bietet sie die Möglichkeit in jedem Bereich an einer Fachhochschule ein Studium aufzunehmen, so dass auch andere Studiengänge gewählt werden können.

Darüber hinaus bereitet der Schwerpunkt Architektur und Bautechnik in besonderer Weise auf ein Studium in diesem Bereich vor.

Eingangsvorraussetzungen

Die zweijährige Fachoberschule (Klasse 11 und 12)

Eingangsvoraussetzung ist der Mittlere Schulabschluss.
Außerdem sind folgende Noten im Abschlusszeugnis erforderlich:

  • E-Niveau in Deutsch, Englisch, Mathematik mindestens eine 4
  • G-Niveau in Deutsch, Englisch, Mathematik mindestens eine 3
  • Werden die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch nicht differenziert unterrichtet, ist eine Durchschnittsnote von mindestens 3,3 erforderlich.

Bei gleicher Durchschnittsnote entscheidet das Los.

10 % der Plätze werden nach der Härtefallregelung vergeben.
5 % der Plätze können an Schüler*innen aus Niedersachsen vergeben werden.

Die einjährige Fachoberschule (Klasse 12)

  Eingangsvoraussetzung ist der Mittlere Schulabschluss, zusätzlich ist der Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung im Gestaltungsbereich nachzuweisen.

Fächer

Die zweijährige Fachoberschule (Klasse 11 und 12)

Neben den allgemeinbildenden Fächern

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Englisch
  • Naturwissenschaften
  • Sport und
  • Politik

werden die beruflichen Fächer in Fachtheorie und Fachpraxis unterrichtet:

  • Entwurfslehre
  • Baukonstruktion
  • Bau- und Kunstgeschichte
  • CAD

In der 11. Klasse erfolgt ein Teil des Unterrichts als fachpraktische Arbeit in den Werkstätten. Hier werden Werkstücke aus Holz, Stein, Beton, Metall und Kunststoff angefertigt.

Im zweijährigen Bildungsgang ist in Klasse 11 der Anteil an Werkstattunterricht und Laborarbeit besonders hoch. Dieser Unterricht wird von fachlich geschultem Lehrpersonal aber auch von Lehrmeister/innen erteilt. Während der Klasse 11 findet ergänzend zum fachpraktischen Unterricht ein externes Praktikum statt, das zum Teil in den Ferien absolviert wird. Das Praktikum wird von einer Lehrkraft betreut. Der Praktikumsplatz wird von Ihnen selbständig gefunden. Das erfolgreich absolvierte Praktikum ist Voraussetzung für die Versetzung in die Klasse 12.

In der 12. Klasse findet der Unterricht in den beruflichen Fächern überwiegend als Projektarbeit statt. Hier haben Sie die Möglichkeit, an konkreten Planungs- und Bauprojekten die Theorie und Praxis zu verknüpfen und in die Berufswelt des Planens, Entwerfens und Bauens einzusteigen.

Berufsorientierung

Steht Ihre berufliches Ziel noch nicht genau fest, und Sie wissen nur, dass Sie im Baugewerbe oder in der Architektur arbeiten und wahrscheinlich auch studieren wollen? Dann bietet die Fachoberschule für Sie eine gute Orientierung.

Die Arbeit in Projekten gewährt Ihnen sowohl Einblicke in den Bereich der Bauplanung als auch Baugestaltung. So lernen Sie die spätere berufliche Praxis einzuschätzen und Ihren Berufswunsch zu konkretisieren.

Weiterqualifizierung

Nach dem Abschluss der Fachoberschule Architektur / Bau stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten der Weiterqualifizierung offen:

  • Ein Studium an einer Fachhochschule
  • Eine Berufsausbildung im Baubereich oder anderen Branchen.