Im Juli konnten Bremerinnen und Bremer und überhaupt jeder/jede an zehn verschiedenen Museumsstandorten in Bremen Kunst mit allen Sinnen wahrnehmen. Im Vordergrund stand das Riechen.

Mit dabei waren sechs unserer Schülerinnen – die Unterstufe der Floristen – Yasmin, Melike, Jennifer, Jessica, Michelle und Vanessa. Eingeladen zum Mitgestalten durch den Fachverband Deutscher Floristen, Landesverband Niedersachsen e.V. gestalteten die Schülerinnen im Bremer Blumengroßmarkt Sträuße. Die Werkstoffe hierfür hatten verschiedene Betriebe des Großmarktes freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Schon hier hatten die Schülerinnen viel Freude und der außerschulische Lernort war nicht nur des praktischen Anteils wegen, sondern auch der wiedergewonnen Freiheit – wieder außerhalb von Schule lernen zu dürfen – ein aufregendes Unternehmen.

Die gestalteten Mini-Sträuße sollten später am selben Tag in der Innenstadt als Stolper-Sträuße´ auf der Straße verteilt werden, um zum Paula-Modersohn-Becker Museum in der Böttcherstraße zu führen – einem der zehn Museen, das sich an der Smell it! Geruch in der Kunst – Ausstellung´ beteiligt hatte. Im Museum hatten drei Betriebe aus Bremen und umzu Kunstwerke floral interpretiert – `Blumen treffen auf Bilder´. Die Sträuße durften von den Passanten natürlich mitgenommen werden. Die Aktion fand guten Anklang, denn die zuerst überraschten Vorübergehenden kamen nach und nach mit uns ins Gespräch und fragten nach dem Ziel unseres Tuns. Zum Abschluss wurden die angehenden Floristinnen noch vor einem der Wahrzeichen Bremens, den Stadtmusikanten fotografiert.

Tags darauf verschafften sich Yasmin, Melike, Jennifer, Jessica, Michelle und Vanessa während einer sehr dynamischen Führung durch die Ausstellung `Smell it´ in der Kunsthalle Bremen noch einen Einblick in Kunstwerke und Installationen unterschiedlicher Künstler aus etlichen Jahrhunderten. Alle Werke beeinflussten in irgendeiner Weise auch gleichzeitig den Geruchssinn und zum Teil auch den Geschmackssinn.

Alles in allem war es eine gelungene Aktion während der die sechs Schülerinnen der Flo 20 den Berufsstand der Floristen mit viel Energie und Freude sehr gut vertreten haben.