Ereignisreiche Tage liegen hinter uns. Nach langer Zeit ist Anfang März 2018 an der Alwin durch Frau Spannhake-Zander ein neues Austauschprogramm mit französischen Schülern und Auszubildenden aus dem „Lycée Professionnel Toussaint Louverture“ in Pontarlier bei Besançon gestartet. Die 10 Schüler besuchen die Anfängerklasse einer dreijährigen schulischen Ausbildung zum Tischler in Frankreich, gleichzeitig nach drei Jahren machen sie mit der Endprüfung ihr „Bac professionnel“ , welches ihnen ein Studium an Universitäten ermöglicht.

In den fünf Tagen haben die Schüler am Unterricht der Fach- und der Berufsoberschule teilgenommen. Sie wurden von den Kolleginnen und Kollegen herzlich aufgenommen. Trotz der geringen Deutschkenntisse kam es zu vielen Kontakten. In zwei praktischen Phasen mit den Meistern aus dem Holzbereich, Herrn Huelsen und Herrn Laborius, konnten die Gäste Erfahrungen sammeln und Unterschiede in der Ausstattung der Werkstätten sowie der Arbeitstechniken feststellen. Unsere Schüler und Schülerinnen des Fortsetzerkurses Französisch aus der BOS und FOS hatten eine detaillierte Stadtführung in Französisch und Deutsch vorbereitet, die für den offiziellen Empfang der französischen Gruppe im Rathaus unterbrochen wurde. Führungen durch das Weser-Stadion, das Tischlerei-Museum und ein Besuch der Kunsthalle rundeten das Programm ab. Patrick Müller aus dem Sportbereich hat der gesamten Gruppe noch zwei Stunden Klettern im „DAV unterwegs Kletterzentrum“ an der Uni ermöglicht, so dass sich die Schüler vor der langen Busrückreise noch einmal richtig austoben konnten.

Für das nächste Jahr sind nicht nur ein Gegenbesuch geplant sondern auch vierwöchige Praktika für die französischen Auszubildenden in Bremer Tischlereien in Aussicht gestellt worden.

Renate Spannhake-Zander, 11.03.2018